Berichterstattung zur Überstundensituation städtischer MitarbeiterInnen

Die Verwaltung wird gebeten, einen Bericht zur Überstundensituation der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erstellen. Dabei ist auf folgende Punkte einzugehen:
– Aufschlüsselung der angefallenen Überstunden nach Referaten/Ämtern
– Analyse der Gründe für die Anhäufung von Überstunden
– Praktizierte Maßnahmen zur Vermeidung von Überstundenanhäufungen
– Möglichkeiten der betroffenen MitarbeiterInnen zum Überstundenabbau.

Begründung:
Die Erbringung von Überstunden ist im betrieblichen Ablauf manchmal nicht zu vermeiden. Chronische Überstundenerbringung wirkt sich oft negativ auf Arbeitszufriedenheit, Engagement und damit auf die nachhaltige Leistungsfähigkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus. Deshalb ist darauf zu achten, dass entsprechende Abhilfe durch Neueinstellungen oder durch Reduktion das Arbeitsanfalls geschaffen wird. Insbesondere muss den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben werden, geleistete Überstunden in einem überschaubaren Zeitraum abzufeiern. Entsprechende Regelungen tragen auch zur Identifikation mit dem Arbeitgeber bei.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel