Bürgerinnen und Bürger verstärkt an der Energiewende beteiligen

Die Verwaltung und der Regensburger Energieversorger REWAG werden gebeten, im Stadtrat ein Konzept vorzulegen, auf welche Weise die Bürgerinnen und Bürger verstärkt an der Energiewende beteiligt werden können.

Begründung:
Die vermehrte Eigenproduktion von Strom aus erneuerbaren Energien an Standorten in der Region kennzeichnete zuletzt die Strategie der REWAG im Rahmen der deutschlandweit notwendigen Energiewende. Damit hat die REWAG erkannt, dass die Energieversorgung der Zukunft dezentral und erneuerbar sein wird, und leistet ihren Beitrag für die Wertschöpfung vor Ort.

Dieser Strategiewandel sollte auch bei der Bürgerbeteiligung fortgesetzt werden. Immer mehr Menschen wollen sich aktiv an der Energiewende beteiligen, wie beispielsweise die Resonanz an den vom Landkreis angestoßenen Bürgergenossenschaften zeigt. Hier sollte die REWAG dem Beispiel anderer Stadtwerke folgen und Beteiligungsmöglichkeiten anbieten.

So könnte die REWAG zum Beispiel selbst eine Genossenschaft gründen, an der sich die Bürgerinnen und Bürger beteiligen können, und gemeinsame Projekte auf den Weg bringen. Auch könnte die REWAG bestehende Energiegenossenschaften unterstützen und fachliches Know-how für lokale Energieprojekte zur Verfügung stellen.

So könnte die REWAG durch die gemeinsame Umsetzung neuer Energiekonzepte eine höhere Kundenbindung erzielen und den Weg hin zu einem ökologischen Energieunternehmen durch eine stärkere Identifikation der Menschen vor Ort mit der regionalen Energieversorgung auf eine breitere Basis stellen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel