„Ein echtes Nachtbus-System ist das noch nicht“

Pressemitteilung

Grüne fordern verbessertes Angebot insbesondere für Studierende

Die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen begrüßt die Angebotserweiterung des RVV bei den Nachtbussen. Bisher war nach Mitternacht nur jeweils ein Bus pro Linie in der Nacht von Samstag auf Sonntag unterwegs gewesen. Jetzt verkehren die Busse auch in der Nacht von Freitag auf Samstag. „Ein echtes Nachtbus-System, das diesen Namen auch wirklich verdient, ist das trotz der Verbesserung aber noch nicht“, so Fraktionsvorsitzender Jürgen Mistol und Stadträtin Dr. Ewa Schwierskott-Matheson.

Da die Studentinnen und Studenten vor allem auch die Nacht von Donnerstag auf Freitag zum Weggehen nutzen, müsste das Angebot mindestens auch auf diese Nacht ausgeweitet werden. Um eine bedarfsgerechte und auch finanzierbare Lösung auf den Weg zu bringen, sollte der im Regionalen Nahverkehrsplan gemachte Vorschlag eines eigenen Planungsprojektes zur Ausweitung des Nachtbusverkehrs möglichst bald in Angriff genommen werden. „Wir Grüne halten ein attraktives Nachtbusangebot in einer Universitätsstadt wie Regensburg auf jeden Fall für unverzichtbar“, so Jürgen Mistol. Das Angebot müsse noch stärker an den Bedürfnissen der Studierenden ausgerichtet werden, fordert Ewa Schwierskott-Matheson. „Dabei muss vor allem der Bereich Königswiesen, wo viele Studentinnen und Studenten wohnen, in ein Nachtbus-System integriert werden. Hier ist angesichts des gegenüber mir immer wieder geäußerten Bedarfs ein Stunden-Takt bis 3 Uhr früh sicher keine überzogene Forderung.“ Geklärt werden müsse hierbei auch, inwieweit dafür ein studentischer Beitrag durch Kostenanpassung beim Semesterticket gerechtfertigt sei.

Kurzfristig sei es notwendig, dass das jetzt verbesserte Angebot an allen Haltestellen auch bekanntgemacht wird. Jürgen Mistol: „Wenn die potenziellen Fahrgäste auch noch auf die Busse hingewiesen werden, würden sicher noch mehr Menschen einsteigen. Schon bisher fehlte beispielsweise an den Haltestellen Fischmarkt und Arnulfsplatz jeglicher Hinweis auf den Nachtbus Richtung Prüfening.“ Nachdenken sollte man beim RVV auch über die volle Tarifintegration. „Separate Nachtbustarife verlängern die Abfertigungszeiten und vermindern die Akzeptanz des Angebots“.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel