Einführung eines regelmäßigen Führungsfeedbacks in der Verwaltung

Die Verwaltung wird beauftragt, im Rahmen einer Gesamtstrategie der Personalentwicklung (PE) das PE-Instrument „Führungsfeedback“ vorzubereiten und jährlich durchzuführen. Zudem soll darüber berichtet werden, inwieweit und in welchen Bereichen regelmäßiges Führungsfeedback in der Verwaltung bereits etabliert ist.

Begründung:

Literatur und Studien belegen, dass das Engagement von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht in erster Linie von monetären Faktoren, sondern wesentlich von der Unternehmens- und Führungskultur bestimmt werden. Führungskräfte beeinflussen durch ihr Verhalten und durch die Art und Weise, wie sie ihre Rolle ausfüllen, entscheidend den Grad der Motivation und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für Vorgesetzte bedeutet dies, die eigene Führungskompetenz immer wieder zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Dazu benötigen sie jedoch Informationen darüber, ob und inwieweit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Leitungs- und Führungsverhalten zufrieden sind, es akzeptieren oder sich Verhaltensänderungen wünschen.

Führungsfeedback ist seit vielen Jahren ein gebräuchliches Instrument im Rahmen der Personalentwicklung, die Kompetenz von Führungskräften nachhaltig zu fördern. Es ist eine strukturierte, subjektive Rückmeldung der unmittelbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das erlebte Führungsverhalten und zielt auf eine persönliche Weiterentwicklung der Führungskraft und auf eine Stärkung und Verbesserung der Zusammenarbeit ab.

Eine 2005 von dem Personal- und Organisationsreferat der Landeshauptstadt München durchgeführte Befragung nach der stadtweiten Testung eines Führungsfeedbacks ergab, dass 80% der Führungskräfte wertvolle Anregungen für ihr Führungsverhalten erhalten haben und 50% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gaben an, dass sich das Führungsverhalten und die Zusammenarbeit auch tatsächlich positiv verändert hat (LH München, Personalentwicklung bei der Landeshauptstadt München, 2005).

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel