EU-Mittel für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien beim Altstadtbus nutzen

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob die Anschaffung neuer energieeffizienter und mit erneuerbaren Energien betriebener Fahrzeuge für die Altstadtbuslinie mit Mitteln des European Energy Efficiency Fund (EEEF) gefördert werden könnte.

Begründung:
Am 1. Juli 2011 wurde in Brüssel der European Energy Efficiency Fund (EEEF) aufgelegt, der die Mitgliedstaaten der Europäischen Union bei der Umsetzung ihrer Klimaschutz- und Energieeffizienzziele unterstützt.

Von Seiten der Europäischen Investitionsbank wird damit gerechnet, dass der Fonds vorwiegend in kleinere Projekte von lokalen Behörden oder Energiedienstleistern investieren wird. Im Katalog der zu unterstützenden Maßnahmen werden auch saubere städtische Verkehrsmittel zur Steigerung der Energieeffizienz und Einbeziehung regenerativer Energien, mit einem Schwerpunkt bei öffentlichen Verkehrsmitteln, Elektrofahrzeugen und bei der Verringerung von Treibhausemissionen aufgeführt.

Bei den speziellen Altstadtbuslinien zahlreicher anderer europäischen Städte kommen schon heute innenstadtgeeignete Busse zum Einsatz, die emissionsfrei betrieben werden (z.B. Catania, Florenz, Kopenhagen, Osnabrück, Turin, Wien, etc.). Dies sollte auch in Regensburg möglich sein.

Die Regensburger Altstadtbuslinie wird derzeit mit dieselbetriebenen Standardbussen betrieben, deren deutlich wahrnehmbare Schadstoffemissionen gerade in den stark von Fußgängerinnen und Fußgängern frequentierten Altstadtbereichen zu einer Verminderung der Aufenthaltsqualität beitragen.

Das ursprüngliche Altstadtbus-Konzept, das auf der Basis umfangreicher Erhebungen durch die Universität Regensburg, Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie, der Verkehrsstruktur und dem Nachfrageverhalten angepasst war, basierte auf dem Einsatz gasbetriebener Busse. Die umweltfreundlichere Antriebstechnologie und die geringere Größe der Altstadtbusse sollten die Aufenthaltsqualität in der Altstadt erhöhen, so die damalige Begründung bei der Einführung. Vor einigen Jahren jedoch waren diese Busse von dieselbetriebenen Standardbussen abgelöst worden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel