Kommunale Entwicklungszusammenarbeit

Gemeinsamer Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD, Freie Wähler, FDP und ÖDP

Im Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen am 21.06.2017 wurde darüber informiert, welche Möglichkeiten für ein Engagement in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit bestehen. Es wird deshalb vorgeschlagen, dass die Stadt Regensburg mit Hilfe des vom BMZ aufgelegten Programms ihre Aktivitäten auf diesem Gebiet verstärkt und vernetzt.

Die Verwaltung wird beauftragt:

1. Die Förderung eines Koordinators/Koordinatorin für entwicklungspolitisches Engagement beim BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) zu beantragen. Projektziele hierbei wären fairer Handel und faire Beschaffung, Agenda 2030 und Netzwerkaufbau.

2. Einen Antrag auf finanzielle Förderung über das Programm „Schnellstarterpaket Ukraine“ zu stellen.

Begründung:
Bereits seit 1990 besteht zwischen der Stadt Regenburg und der ukrainischen Stadt Odessa eine Städtepartnerschaft. Es ist wünschenswert die Beziehungen zwischen unseren beiden Städten auszubauen und mehr nachhaltige Entwicklungsarbeit zusammen zu planen und umzusetzen.

Des Weiteren gibt es bereits punktuelle Zusammenarbeit mit bestehenden Initiativen in Regensburg, die intensiviert werden könnten.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel