Neuordnung der Anlegerechte für die Personenschifffahrt

Der Ausschuss bittet die Verwaltung, darüber zu berichten, inwieweit und auf welche Weise die Anlegerechte für die Personenschifffahrt in den Bereichen Marc-Aurel-Ufer, Donaumarkt und Werftstraße neu geordnet werden sollen.

Begründung:

In einem Schreiben des „Arbeitskreises Schiffahrts-Museum Regensburg e.V.“ wird berichtet, dass die Stadt Regensburg mit Schreiben vom 23.12.2010 der Firma Klinger (Regensburger Personenschifffahrt Klinger GmbH) den Pachtvertrag hinsichtlich der Schiffsanleger vor der Wurstkuchl und des Kiosks zum 31.12.2011 gekündigt habe. Auch dem Schiffahrts-Museum selbst sei der Mietvertrag betreffend die Kaimauer beim Anleger „Helga“ gekündigt worden, und zwar bereits zum 31.03.2011.

In einem persönlichen Gespräch mit dem Oberbürgermeister sei von diesem zur Begründung für die Kündigung der Verträge angeführt worden, man müsse dem Schifffahrtsunternehmen Wurm & Köck aus Passau, das schon seit etwa 40 Jahren ein Anlegerecht in der Werftstraße besitze und in Regensburg stärker aktiv werden wolle, vergleichbare Anlegekonditionen und –rechte einräumen wie anderen bereits vor Ort tätigen Unternehmen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel