Sportanlage Weinweg: Bürgermeisterin folgt Grünem-Vorschlag

„Besser spät als nie“, kommentiert Grünen-Stadtrat Daniel Gaittet das Einlenken von Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein in der Auseinandersetzung um die Städtische Sportanlage am Weinweg. Bereits im Juni 2020 hatten Vereine und Gruppen der Sportanlage die Sorge zum Ausdruck gebracht, dass ein Platz an den benachbarten Regensburger Tennis-Klub (RTK) abgegeben werden soll.

Die Städtische Sportanlage am Weinweg bietet vielen Vereinen und Gruppen seit Jahren ein Zuhause und wird auch regelmäßig für den Schul- und Betriebssport genutzt. Die grüne Stadtratsfraktion beantragte deshalb im Juli 2020 einen Bericht im Sportausschuss. In der Sitzung wurden konkrete Pläne für eine Erweiterung des RTK auf den Flächen der Sportanlage vorgestellt, die Sorgen der Vereine und Gruppen damit bestätigt.

„Es freut mich, wenn jetzt auch andere Orte für die Erweiterung gesucht werden; die Bürgermeisterin folgt damit unserem Vorschlag“, erklärt Grünen-Stadtrat Gaittet. Die grüne Fraktion habe zwar Verständnis für den Wunsch des RTK nach Erweiterung, „die angedachte Verkleinerung der Sportanlage erscheint mir aber unverhältnismäßig. Die Gemeinschaftsfläche an einen einzigen Verein abzugeben, ist keine gute Idee“, führt der Grünen-Stadtrat aus. Außerdem befände sich die Sportanlage in einem Landschaftsschutzgebiet.

Die grüne Fraktion hat sich bereits im Juli 2020 mit den Vereinen und Gruppen der Sportanlage sowie dem RTK getroffen. „Alle haben sich immer um eine Lösung bemüht“, erinnert sich Grünen-Stadträtin Yasmin Hopp an die Gespräche. Dass jetzt auch die Bürgermeisterin Gespräche führt, sieht Hopp positiv: „Jetzt brauchen wir nur noch einen Ort, wo der Regensburger Tennis-Klub wachsen kann.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel